MDax erreicht Allzeithoch

Der MDax knackte am Mittwoch die 14.000er-Marke. Experten sehen weiterhin gute Aussichten für die Entwicklung des MDax.

Der MDax hat am Mittwoch ein Allzeithoch erreicht: er überschritt die Marke von 14.000 Punkten. In 2012 hatte der MDax den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2007 bereits eingestellt.

Der MDax gewann seit Beginn des Jahres stark an Wert. Während der Index der 50 mittelgroßen Werte Anfang Januar noch bei rund 12.000 Punkten lag, konnte der MDax bis Anfang April auf knapp 13.500 Punkten ansteigen. Nach kurzzeitigen Ab- und Aufwärtsbewegungen setzte Mitte April erneut eine Aufwärtsbewegung ein und stieg von rund 13.000 Punkten auf über 13.500 Punkte Anfang Mai. Am Mittwoch überschritt der MDax die 14.000er-Marke.

Als Grund für den starken Anstieg des MDax in den vergangenen Wochen sehen Experten vor allem das billige Geld der Zentralbanken. Analysten sehen nach Berichten des Handelsblatts zunächst noch weitere Aufwärtspotenzial. Die gesteigerte Effizienz von deutschen Unternehmen erhöhe zudem die Attraktivität von Unternehmensanteilen.

Dax gibt weiter nach

Der Dax verliert weiter an Wert. Aktuell notiert der deutsche Aktienindex unter der 7.700-Punkte-Marke.

Der deutsche Aktienindex befindet sich weiter in einer Abwärtsbewegung. Der Dax begann das neue Jahr in einer Seitwärtsbewegung, konnte Mitte Januar aber stark an Wert gewinnen und stieg von rund 7.700 auf 7.850 Punkte. Ende Januar setzte jedoch ein Abwärtstrend ein, der den Dax auf knapp unter 7.600 Punkte fallen ließ. Im Februar tendierte der Dax durch wechselnde Auf- und Abwärtsbewegungen zwischen 7.800 und 7.600 Punkten, bevor Anfang März ein starker Aufwärtstrend einsetzte. Dieser ließ den Dax von 7.650 Punkten auf 8.050 Punkte Mitte März ansteigen. Im Anschluss fiel der Dax jedoch auf rund 7.800 Punkte Ende März. Nach einem weiteren Hoch fiel der Dax Anfang April erneut auf knapp 7.500 Punkte, bevor sich der Leitindex erneut auf rund 7.900 Punkte steigern konnte. Infolge eines Abwärtstrends notiert der Dax aktuell bei 7.687,03 Punkten.

Nikkei-Index in leichtem Abwärtstrend

Der Nikkei-Index befindet sich in einer leichten Abwärtsbewegung. Grund dafür sind vor allem belastende Konjunkturdaten aus Europa.

Der Nikkei-Index verliert aktuell leicht an Wert. Der Index gewann zu Jahresbeginn an Wert und erreicht Anfang Januar rund 10.800 Punkte. Infolge einer leichten Abwärtsbewegung verlor der Nikkei danach leicht an Wert und lag bei rund 10.500 Punkten. Mitte Januar folgten weitere Auf- und Abwärtsbewegungen des Index und ließen ihn bei rund 10.500 Punkten tendieren. Ende Januar setzte ein erneuter Aufwärtstrend ein, so dass der Index Ende Januar die 11.000-Punkte-Marke überschritt. Nach einem weiteren Hoch von rund 11.200 Punkten Anfang Februar folgte eine leichte Abwärtsbewegung, die den Nikkei 225 auf rund 11.100 Punkte fallen ließ. Momentan befindet sich der Nikkei-Index in einer leichten Abwärtsbewegung. Der Index notiert aktuell bei 11.173,83 Punkten.

Nikkei Chart

Nikkei-Chart 12 Monate

Dem Stern in der Online-Ausgabe gegenüber gab ein Händler zu Wort, dass die Märkte in der Region hin- und hergerissen seien zwischen schwachen Daten aus Europa, besseren Konjunktursignalen aus den USA sowie einer wieder ansteigenden Übernahmeaktivität.